Download Statistik in Handels- und Industriebetrieben by Carl Ruberg PDF

By Carl Ruberg

Die vorliegende Broschure erscheint hiermit als zweite, erweiterte Auflage. Jeder Betriebsangehorige, der fur das Wirtschaftsgeschehen in seinem Bereich verantwortlich ist, wird Tag fur Tag vor neue wirtschaftliche und organisatorische Aufgaben gestellt. Diese mannigfaltigen und immer wieder neu auftretenden Aufgaben erwachsen aus der standigen Umgruppierung der im Betrieb und in den Unternehmungen wirkenden Krafte, aus der wechselnden Leistung der dort tatigen Menschen, aus der Anderung ihrer verstandesmassigen und seelischen Einstellung zu den Vorgangen im Betrieb; sie erwachsen aber auch aus den Bin dungen des Betriebes und der Unternehmung an den Beschaffungs- und Absatz markt und aus dem Zusammenarbeiten mit gleichgearteten Unternehmungen und Betrieben sowie mit Hilfsbetrieben. Nicht zu vergessen sind die Wandlungen im Betrieb, die durch behordliche Massnahmen und Anordnungen ausgelost werden. Nach jeder Richtung vollzieht sich ein dauernder Vorgang von Entwicklung und Bewegung. Das pace solcher Anderungen wird immer schneller, die Anderungs perioden werden erfahrungsmassig immer kurzer, die Wirtschaftsdynamik steigert sich anhaltend und fuhrt immer wieder uberraschungen herb

Show description

Read Online or Download Statistik in Handels- und Industriebetrieben PDF

Similar german_9 books

Mehrfach-Telegraphen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Statistik in Handels- und Industriebetrieben

Die vorliegende Broschure erscheint hiermit als zweite, erweiterte Auflage. Jeder Betriebsangehorige, der fur das Wirtschaftsgeschehen in seinem Bereich verantwortlich ist, wird Tag fur Tag vor neue wirtschaftliche und organisatorische Aufgaben gestellt. Diese mannigfaltigen und immer wieder neu auftretenden Aufgaben erwachsen aus der standigen Umgruppierung der im Betrieb und in den Unternehmungen wirkenden Krafte, aus der wechselnden Leistung der dort tatigen Menschen, aus der Anderung ihrer verstandesmassigen und seelischen Einstellung zu den Vorgangen im Betrieb; sie erwachsen aber auch aus den Bin dungen des Betriebes und der Unternehmung an den Beschaffungs- und Absatz markt und aus dem Zusammenarbeiten mit gleichgearteten Unternehmungen und Betrieben sowie mit Hilfsbetrieben.

Additional info for Statistik in Handels- und Industriebetrieben

Example text

E. Erkenntniszweck als Maßstab für die statistische Arbeit Statistische Arbeiten im Betrieb können ni c h t me c h a n i s c h angesetzt werden; vielmehr müssen die Arbeitsverfahren je nach dem Erkenntnis zweck gewählt werden. Sonst besteht leicht die Gefahr, daß u nn ö ti g e Ar bei t vertan oder daß das erstrebte Ziel nicht erreicht wird. J. Sammeln von Zahlen Die Grundformen der im Betrieb benötigten statistischen Zahlen liegen entweder irgendwo - im Betrieb oder außerhalb - bereits vor, oder sie müssen neu geschaffen werden.

Die Regel ist, daß dabei Zahlen der Vergangenheit nicht ohne weiteres auf die Zukunft übertragen werden können, weil mit ungleichen Kräften zu rechnen ist, die das Betriebsgeschehen beeinflussen. Das bedeutet aber nicht, daß dann auf Übertragung endgültig zu verzichten ist; vielmehr müssen die sich wandelnden Kräfte in ihrer Bedeutung beurteilt und in ihrer Wirkung bei der Bestimmung von Schätzungsgrößen berücksichtigt werden. Eine besondere Art der Übertragung beruht auf der Überlegung, ob eine bekannte E n t w i c k I u n g s t end e n z sich in der Zukunft in dem gleichen Bereich mit ähnlich gelagerten Kräften weiter durchsetzen wird.

B. faßt die Buchhaltung die Umsätze in der Regel in großen Gruppen zusammen. Bei der Umsatzüberwachung kommt es aber auf kleinere Gruppen an. Die entsprechenden Zahlen müssen dann gesondert ermittelt werden. Voraussetzung dafür ist die gen aue Zu 0 r d nun g des Ums atz e s zu den Untergruppen; diese Zuteilung ist an Hand einer War e n s y s t e m a t i k möglich. Die Eingruppierung einer Ware in die Gruppe geschieht wohl am einfachsten bei der ersten Auszeichnung der Ware. Wird die Ware abgesetzt, so wird die genaue War e n k e n n z e ichnun g auf dem K ass e n z e t tel vermerkt.

Download PDF sample

Rated 4.63 of 5 – based on 28 votes