Download Modesty Blaise. Die Goldfalle by Peter ODonnell PDF

By Peter ODonnell

Show description

Read Online or Download Modesty Blaise. Die Goldfalle PDF

Similar graphic novels books

Lucky Luke 2: Rodeo (French Edition)

L'homme qui tire plus vite que son ombreAvec pour seul compagnon son cheval Jolly Jumper, "l'homme qui tire plus vite que son ombre" fait régner l'ordre et los angeles justice dans un Far-West de fantaisie mille fois plus vrai que le vrai. Poursuivant les terribles frères Dalton ou croisant l. a. course de divers personnages historiques, fortunate Luke nous fait découvrir dans los angeles bonne humeur les dessous de los angeles conquête de l'Ouest.

There Must Be Murder

Henry and Catherine Tilney are content material with their married existence: a comfy parsonage, their canines, and each other. the belief of returning to bathtub a 12 months once they first met there appears like it could possibly purely upload to their happiness; yet Catherine reveals that tub nonetheless includes social hazards that she needs to discover ways to navigate.

Extra resources for Modesty Blaise. Die Goldfalle

Example text

Wir müssen uns jeden genau ansehen, der ins Haus will - den Briefträger, den Mann von der Störstelle, den Gasmann, den Mann, der von den Stadtwerken kommt, um etwas zu reparieren. » Brunel dachte ein paar Minuten nach. Schließlich sagte er: «Also gut, Adrian. Die nächsten Tage herrscht hier Belagerungszustand. Kümmert euch selbst um alles und überprüft jede Einzelheit. Ich möchte, daß ab sofort ständig einer von euch hier in diesem Arbeitszimmer ist. » Er sah Chance an. «Ich sagte, mit einem Revolver.

Er sah Chance an. «Ich sagte, mit einem Revolver. » Er drückte seine Zigarette aus und stand auf - eine kleine Gestalt hinter dem Schreibtisch. «Du schiebst hier Wache bis um drei Uhr nachmittags, Jacko. Dann löst Adrian dich ab. Ich weiß, daß heute nacht wahrscheinlich noch nichts passiert. Deshalb passen wir von jetzt an auf. » Er zog eine Augenbraue hoch. » Adrian Chances Lächeln war hart und strahlend. » «Ich muß mich fragen, ob das den geringsten Unterschied gemacht hätte», sagte Brunel und betrachtete die glänzenden Schweißtröpfchen, die seine Worte auf Chances Stirn trieben.

Natürlich hatte er gar nichts gesagt. Wenn er nicht bewußtlos war, lag er im Delirium. Aber diese beiden Kerle müssen blödsinnig gewesen sein, es wollte ihnen einfach nicht in den Schädel. Dann fing der Dunkle an, mich mit seinem Schlagring zu traktieren. Ich war ganz schön wütend, das kann ich Ihnen sagen. » Er brach ab, und seine Augen weiteten sich ein wenig. » «Vielleicht? » Er rieb sich das Kinn und sagte bedächtig: «Schweine. Oh, diese verdammten Schweine. Ich hätte ihnen schön meine Meinung gesagt, wenn ich das gewußt hätte.

Download PDF sample

Rated 4.23 of 5 – based on 40 votes