Download Gemeinsam bauen — gemeinsam wohnen: Wohneigentumsbildung by Anja Szypulski PDF

By Anja Szypulski

Angesichts hoher Baukosten ist der Wunsch nach Wohnen im Eigentum nicht für jeden erfüllbar. Die Internationale Bauausstellung Emscher Park initiierte 1994 bis 2000 im Ruhrgebiet den Bau von sieben Siedlungen in organisierter Gruppenselbsthilfe. Anja Szypulski untersucht, welche Erfahrungen die beteiligten Familien in der Bauphase gemacht haben und wie sie die Selbsthilfe-Projekte bilanzieren. Dabei analysiert sie die zentralen Merkmale der Projekte wie organization des Bauprozesses, Finanzierung und Förderung, Selbsthilfetätigkeit, innerfamiliäre Arbeitsteilung und Nachbarschaftsverhältnisse. Die Autorin leitet aus den Ergebnissen Empfehlungen für die Praxis von Wohnungspolitik und Selbsthilfe ab und formuliert weiterführende Forschungsfragen.

Show description

Read Online or Download Gemeinsam bauen — gemeinsam wohnen: Wohneigentumsbildung durch Selbsthilfe PDF

Best german_9 books

Mehrfach-Telegraphen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Statistik in Handels- und Industriebetrieben

Die vorliegende Broschure erscheint hiermit als zweite, erweiterte Auflage. Jeder Betriebsangehorige, der fur das Wirtschaftsgeschehen in seinem Bereich verantwortlich ist, wird Tag fur Tag vor neue wirtschaftliche und organisatorische Aufgaben gestellt. Diese mannigfaltigen und immer wieder neu auftretenden Aufgaben erwachsen aus der standigen Umgruppierung der im Betrieb und in den Unternehmungen wirkenden Krafte, aus der wechselnden Leistung der dort tatigen Menschen, aus der Anderung ihrer verstandesmassigen und seelischen Einstellung zu den Vorgangen im Betrieb; sie erwachsen aber auch aus den Bin dungen des Betriebes und der Unternehmung an den Beschaffungs- und Absatz markt und aus dem Zusammenarbeiten mit gleichgearteten Unternehmungen und Betrieben sowie mit Hilfsbetrieben.

Additional resources for Gemeinsam bauen — gemeinsam wohnen: Wohneigentumsbildung durch Selbsthilfe

Example text

Neue Wohnformen - zwischen Individualisierung und Vergemeinschaftung Aktuell wird die Frage von nachbarschaftlichen Netzwerken auf der gesellschaftstheoretischen Ebene, wie oben dargelegt wurde, im Zusammenhang mit Individualisierungskonzepten diskutiert. Wesentliche Aspekte sind dabei die Veränderungen der Lebens- und Wohnformen vor dem Hintergrund eines massiven gesellschaftlichen Strukturwandels. Der erste Teil dieses Kapitels behandelt „Gemeinschaft“ und „Nachbarschaft“ im Kontext stadtsoziologischer Diskussionen.

Welche Formen nehmen Gemeinschaften im Wohnen an und welche Funktionen nehmen sie wahr? Diesen Fragen wird zum einen in Kapitel III am Beispiel der neuen Wohnformen auf der Basis der vorhandenen Sekundärliteratur nachgegangen. 7. Die untersuchten Selbsthilfeprojekte stellen dabei eine besondere Form der Gemeinschaftsbildung dar, da sie durch die gemeinsam geleistete Selbsthilfe eine direkte Form der Beteiligung und Mitbestimmung wahrnehmen konnten. 21 2. Der Wandel von Familie und Geschlechterverhältnis Die Veränderungen unserer Gesellschaft erstrecken sich auch auf die Lebensformen und Lebensstile.

Diese Lebensform wird überwiegend von jüngeren (kinderlosen) Paaren gelebt. Sie ist jedoch nicht nur eine typische Lebensform in der Anfangsphase der Paarbildung und der Familienentwicklung, sondern gewinnt auch als eine Lebensform nach dem Scheitern einer Ehe an Bedeutung. Der Anteil der nichtehelichen Lebensgemeinschaften ohne Kinder an allen nichtehelichen Lebensgemeinschaften betrug in den letzten zehn Jahren im früheren Bundesgebiet um die 80% und hat eine leicht sinkende Tendenz. Für das Jahr 2000 weist der Mikrozensus für das frühere Bundesgebiet 76,7% (neue Länder 51,5%) der nichtehelichen Lebensgemeinschaften ohne Kind und 23,3% (neue Länder 48,5%) mit Kind oder Kindern auf.

Download PDF sample

Rated 4.44 of 5 – based on 42 votes